SchulfachG 537x170

Schulfach Gesundheit

Die Initiativgruppe zur Einführung eines Schulfachs "Gesundheit" arbeitete von 2013 bis Anfang 2015. Am 13. Juni 2015 geht diese Initiative in das Aktionsbündnis Lebenslernfeld Gesundheit über.

Der Aufruf

Wir wünschen uns eine Welt mit lebendigen und gesunden Menschen, die Verantwortung für ihr Leben, ihr Miteinander und ihre Umwelt übernehmen. Wir wollen, dass Menschen ihr Leben bewusst, aktiv und liebevoll gestalten. Eine Erziehung hin zu einem gelingenden Leben halten wir für unverzichtbar. Schulen sollten sich dieser wichtigen Herausforderung stellen.

WIR BRAUCHEN DAS SCHULFACH GESUNDHEIT!

Gesundheit verstehen wir wie die Weltgesundheitsorganisation WHO als einen Zustand des "körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“.

Kinder und Jugendliche leiden immer häufiger unter psychischen Störungen wie Ängsten und Depressionen und nehmen wegen seelischer und psychosomatischer Leiden ärztliche Behandlung in Anspruch. Die Zahl der übergewichtigen Kinder steigt stetig an, der Umgang mit modernen Medien hat beängstigende Folgen. Jugendliche, die sich in ihrer Umwelt nicht wohl fühlen, werden verhaltensauffällig und zunehmend zu einer Bedrohung für das öffentliche Leben. Eltern und Lehrer sind oft überfordert und die Familien leiden darunter. Gesunde, selbstbewusste Kinder bedeuten eine sichere Zukunft für jeden Einzelnen und die Gesellschaft als Gemeinschaft.

Im Verlauf des Lebens nehmen die Belastungen zu und führen zu Krankschreibungen, vorzeitigen Berentungen, zunehmenden Behandlungskosten und Gesundheitsausgaben. Lassen Sie uns im Kindesalter die Weichen in Richtung selbst verantwortete, gesunde Lebensführung stellen!

Medizinische und therapeutische Angebote werden komplexer und überfordern den Nicht-Experten. Wir wollen Kinder zu mündigen und aufgeklärten Patienten und Bürgern ermächtigen, die die notwendige Kompetenz im Umgang mit ihrer Gesundheit, ihren Erkrankungen und dem Gesundheitssystem mitbringen.

Aufgrund des demografischen Wandels wird sich der heute schon eklatante Mangel an Arbeitskräften in Gesundheits- und Pflegeberufen noch wesentlich verschärfen. Für diese Ausbildungen und Berufe mit sehr hohen Zukunftschancen gibt es derzeit keine schulische Vorbereitung. Das Schulfach Gesundheit verankert die Vorbereitung auf Gesundheitsberufe im Lehrplan!

Studien belegen, dass ein hoher Anteil gesundheitlicher Beschwerden nicht einer intensiven medizinischen Behandlung bedürfen, sondern durch das eigene Bewusstsein, durch gesundes Verhalten und durch achtsamen Umgang mit sich selbst vermieden oder behoben werden können. Darum ist die Entwicklung der Kompetenz zur Führung eines gesunden Lebens, zur Selbstführung, zur Kommunikation und Beziehungsgestaltung und zur Gestaltung einer gesunden Umwelt grundlegend. Sie muss entwicklungsgerecht während der gesamten Zeit des Heranwachsens vermittelt werden. Nicht jedes Kind kann in seiner Familie und in seinem Umfeld die nötigen Kompetenzen zu einer gesunden Lebensführung erwerben. Die Schule hat hier eine Schlüsselfunktion.

Die Gesundheitsziele vieler Bundesländer haben die Chancengleichheit für „gesundes Aufwachsen“ und die Förderung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung explizit formuliert. Hierauf müssen Taten folgen: Schule muss sich den neuen Entwicklungen in der Gesellschaft nicht nur anpassen, sondern diese mit entwickeln helfen. Der alte Fächerkanon muss dringend verändert werden und umfassende Bildungsbereiche (die in der Vorschulbildung heute schon eingeführt sind) anbieten, die die Kompetenzen zur allgemeinen Persönlichkeitsbildung befördern. Nur ein in allen Schularten und Jahrgangsstufen angebotenes Schulfach „Gesundheit“ ermöglicht Chancengleichheit durch den offenen Zugang zu Gesundheitswissen auf hohem Standard!

Inhalte des Schulfachs „Gesundheit“ könnten sein:

  • Kenntnisse und Fertigkeiten für die Vermeidung von und den Umgang mit Krankheiten und Krankheitsfolgen
  • Gestaltung einer gesunden Umwelt und gesunder gesellschaftlicher Verhältnisse
  • Selbstführung im Sinn einer gesunden Lebensführung
  • Fähigkeit zur Kommunikation und Beziehungsgestaltung

Nutzen des Schulfachs „Gesundheit“ wird sein:

  • Kinder und Jugendliche erhalten eine solide Gesundheitsbildung und -erziehung, die allen zugänglich ist und somit zur Chancengleichheit beiträgt.
  • Kinder und Jugendliche verstehen, dass und wie eine gesunde Selbstführung von Körper, Seele und Geist die eigene Gesundheit erhalten kann und sorgen so selbst für ihre Gesundheit, eine gesunde Umwelt und gesunde Beziehungen.
  • Staat und Gesellschaft haben deutlich weniger Kosten für die Therapie von Krankheiten und durch Ausfallzeiten.
  • Die Sensibilität für die Bedeutung von Gesundheit wird erhöht und somit auch das Interesse an Berufen aus diesem Tätigkeitsfeld.

 

 

Aktuelles

Das Projekt
"Wald für die Seele"
in der Presse

 

Ausbildung zum 
"Traumahelfer in der Flüchtlingshilfe"
bei unserem Netzwerkpartner GewiSS e.V.


Mum LOGO Die Stiftung unterstützt das Symposium "Musik und Medizin" im Rahmen des Barden Treffens
29. bis 31. Juli 2016 in Nürnberg.

 

LFG Logo

Stiftung Bewusstseinswissenschaften ist im Lenkungskreis des Aktionsbündnisses

kongress 2005 KG 0125

Kongress: Spiritualität im Leben. 02.-05. Juni 2016
in Bad Kissingen
Untersttzung

Ihre Unterstützung wirkt